Birthe Klementowski – Stille / Silence

19,90 EUR

Ab 10 € in der BRD versandkostenfrei!
Marcus Stiglegger (Hg.)
Birthe Klementowski – Stille / Silence
Euthanasie in Hadamar 1941-1945
:Ikonen: Media / Mediabook

52 Seiten, ca. 26 sw-Fotos
Hardcover, 14 x 19 cm; plus Audio-CD
Artikelnummer 978-3-86505-195-0
Erschienen im Januar 2010

Zwischen 1941 und 1945 wurden im Rahmen des Euthanasieprogramms der Nationalsozialisten vermeintlich geistig Behinderte und psychisch Kranke in mehreren dafür eigens eingerichteten Tötungsanstalten ermordet. Die Opfer waren Menschen mit angeborener Behinderung, oder sie litten an Depressionen, Front- oder Bombentraumata oder anderen Erkrankungen. Die größte dieser Anstalten lag im hessischen Hadamar.

Das multimediale Kunstprojekt »Stille / Silence« der jungen Fotokünstlerin Birthe Klementowski thematisiert dieses Verbrechen in Klang und Bild. Die kühlen, sorgsam komponierten Schwarzweißfotos dokumentieren, was heute noch von der Tötungsanstalt zu sehen ist. Kurze Kommentare in Deutsch und Englisch erläutern die Motive. Die CD enthält eine Komposition, deren minimalistische, elektroakustische Klänge das Visuelle begleiten.

Das von dem Kulturwissenschaftler Dr. Marcus Stiglegger (Universität Siegen) herausgegebene Buch dokumentiert dieses Kunstprojekt und ergänzt das Material mit einem Interview und einem Vorwort des Leiters der Gedenkstätte Hadamar, Dr. Georg Lilienthal.

Trailer

Die Künstlerin

  • Die Fotografin Birthe Klementowski (geb. 1983) hat bislang zahlreiche Alben- und Magazincover gestaltet und wurde mit Beiträgen in »Konkursbuch 47: Der erotische Blick« (2008) und dem Magazin :Ikonen: gewürdigt.

Der Herausgeber

  • Marcus Stiglegger, geb. 1971, Dr. phil. habil., Film- und Kulturwissenschaftler. Momentan Vertretungsprofessor an den Universitäten Mainz, zuvor Akademischer Oberrat in Siegen, Vertretungsprofessor an der ifs Köln und Gastprofessor an der Clemson University, USA, zudem Lecturer in Mannheim, Klagenfurt und der Filmakademie Ludwigsburg. Zahlreiche Publikationen zu Filmästhetik, -geschichte und -theorie. Promotion zum Thema »Sadiconazista – Sexualität und Faschismus im Film« (1999, 3. Aufl 2014). Habilitation zum Thema »Ritual und Verführung. Seduktive Strategien des Films« (2005). Aktuell: »Kurosawa. Die Ästhetik des langen Abschieds« München 2014. Herausgeber des Kulturmagazins :Ikonen:. Herausgeber der Buchreihen Medien/Kultur und Kultur & Kritik (zusammen mit Dieter F. Bertz; Bertz + Fischer) sowie Mythos|Moderne (Eisenhut). Zudem Musiker, Drehbuchautor und Filmemacher.

Pressestimmen

  • »Ein wichtiges künstlerisches Projekt unserer Zeit, das nicht nur zur Vergangenheitsreflexion bewegt, sondern auch neue Ausdrucksformen findet, die traumatischen Nachkriegserinnerungen zu gestalten und sie aufzuarbeiten – ein Beispiel für die Möglichkeit der Repräsentation des Unrepräsentierbaren.« (literaturkritik.de)
  • »Birthe Klementowski hat mit diesem Fotoband und der beiliegenden CD nun ihre Eindrücke dieses Ortes des Schreckens in visueller wie auch in akustischer Form zum Ausdruck gebracht. Die Schwarzweissfotos der 1983 gegründeten Gedenkstätte vermitteln in eindrucksvoller Form das ganze Grauen dieses Ortes und die Perversion der Selektion in ›lebenswertes‹ und ›unwertes‹ Leben, all dies vor dem Hintergrund der Nürnberger Rassengesetze. [...] Die beiliegende CD und die vier Kompositionen, alle komponiert von der Dark Ambient-Formation Vortex, vertiefen durch ihre getragenen und größtenteils sehr minimalistisch gehaltenen Strukturen den beklemmenden Eindruck, den die Beschäftigung mit solch einem Thema zwangsläufig hervorruft. Dabei greifen der visuelle wie der akustische Teil dieser Dokumentation perfekt ineinander.« (Michael Kuhlen, Obliveon.de)

Ihr Link

0 0 0
Zurück