Audio History des Films

22,90 EUR

Ab 10 € in der BRD versandkostenfrei!
Winfried Pauleit / Rasmus Greiner / Mattias Frey
Audio History des Films
Sonic Icons – Auditive Histosphäre – Authentizitätsgefühl
188 Seiten, 106 Fotos, farbig
plus USB-Stick mit PDF inkl. 23 Filmclips
Paperback, 14,8 x 21 cm
Artikelnummer 978-3-86505-254-4
Erschienen im März 2018

Film gilt als visuelles Medium, doch fast jeder Film verfügt auch über eine Tonspur. In diesem Buch untersuchen drei Autoren das Verhältnis von Filmton und Geschichte. Sie erschließen ein Forschungsfeld, das Passagen zwischen Filmwissenschaft, Sound Studies und Geschichtswissenschaft öffnet.Winfried Pauleit untersucht das ästhetische Potenzial des Films, in Momenten der Selbstreflexion Geschichte in Form von »Sonic Icons« hervorzubringen. Rasmus Greiner erforscht die Zusammenhänge zwischen der audiovisuellen Konstruktion historischer Erfahrungen und dem Sound Design als »auditive Histosphäre«. Mattias Frey analysiert die Wechselwirkung zwischen Geschichte und Ton am Beispiel von Dialekten im Geschichtsfilm und erörtert das »Authentizitätsgefühl«.
Im Fokus der Audio History des Films stehen sowohl das ästhetische Zusammenspiel von Ton, Bild und Text, als auch das Potenzial, Geschichte zu modellieren oder gar hervorzubringen, sowie die Diskurse zur Rezeption des Filmtons, die anhand empirischer Zuschauerstudien dargelegt werden.

Leseproben

Die Autoren

  • Winfried Pauleit ist Professor an der Universität Bremen mit den Arbeitsschwerpunkten Film- und Medienwissenschaft sowie Leiter des ZeMKI Forschungslabs Film, Media Art, and Popular Culture. Seit 2006 ist er zudem wissenschaftlicher Leiter des Internationalen Bremer Symposiums zum Film. Außerdem ist er Gründer und Co-Herausgeber der Internetzeitschrift nachdemfilm.de sowie Herausgeber der der Bremer Schriften zur Filmvermittlung.
    Letzte Publikationen: »Kino und Kindheit. Figur – Perspektive – Regie« (Hg. mit Bettina Henzler, 2017). »Reality Unbound. New Departures in Science Fiction Cinema (Hg. mit Aidan Power, Delia González de Reufels, Rasmus Greiner, 2017). »Reading Film Stills. Analyzing Film and Media Culture« (E-Book, 2015), »Die Filmarbeit von Laura Mulvey und Peter Wollen zwischen Counter-Strategie und Dekonstruktion« (Kritisch-historische DVD-Edition: Laura Mulvey / Peter Wollen: RIDDLES OF THE SPHINX & AMY!, 2013).
  • Rasmus Greiner (Dr. phil.) ist Researcher für Filmwissenschaft an der Universität Bremen. Seine Forschungsschwerpunkte umfassen: Film und Geschichte, Audio History des Films, Filmgenres, sowie Krieg und audiovisuelle Medien. Er ist Gründer und General Editor der Open Access Zeitschrift »Research in Film and History« (www.film-history.org). Zu seinen Publikationen zählen die Monografien: »Audio History des Films« (2018, mit Winfried Pauleit und Mattias Frey) und »Die neuen Kriege im Film« (2012). Er ist Herausgeber der Bände: »Film als Forschungsmethode. Produktion – Geschichte – Perspektiven« (2018); »Reality Unbound. New Departures in Science Fiction Cinema« (2017); »Die Zukunft ist jetzt. Science Fiction Kino als audio-visueller Entwurf von Geschichte(n), Räumen und Klängen« (2016); »Film und Geschichte. Produktion und Erfahrung von Geschichte durch Bewegtbild und Ton« (2015) sowie Autor zahlreicher Artikel und Buchbeiträge.
  • Mattias Frey lehrt Filmwissenschaft an der University of Kent (GB) und leitet das Centre for Film and Media Research. Er ist Redakteur und Mitherausgeber der Zeitschrift »Film Studies«. Zu seinen Büchern zählen »Postwall German Cinema: History, Film History, and Cinephilia«; »The Permanent Crisis of Film Criticism: The Anxiety of Authority«; und »Extreme Cinema: The Transgressive Rhetoric of Today's Art Film Culture«.

Pressestimmen

  • »Alle drei Texte erfüllen ihre hohen Ansprüche durch konkrete Befunde. Mit Abbildungen in beeindruckender Qualität.« (Hans Helmut Prinzler)
  • »Die Autoren haben in der hier vorliegenden Publikation erste Arbeitsfelder identifiziert, um die Tonspur als einen ergänzenden analytischen Aspekt nutzbar zu machen und ihre Relevanz für die Repräsentation, Konstruktion und Modellierung von Geschichte im Film herauszuarbeiten. [...] Dem Buch liegt ein USB-Stick bei, auf dem sich die PDF-Version und ausgewählte Filmclips befinden. Eine nützliche Ergänzung: Dadurch werden für die Leser_innen die zahlreichen kurzen und prägnanten Filmanalysen, die die Ansätze der Filmwissenschaft, der Sound Studies sowie der Geschichtswissenschaft in einem innovativen Ansatz geschickt miteinander kombinieren, gut nachvollziehbar und anschaulich vermittelt.« (Sven Pötting, Medienwissenschaft 1/2019)

Ihr Link

0 0 0
Zurück