Bewegungsbilder

10,00 EUR

Ab 10 € in der BRD versandkostenfrei!
IMAGE_BUTTON_RESERVIEREN
Jens Eder / Britta Hartmann / Chris Tedjasukmana
Bewegungsbilder
Politische Videos im Social Web
Texte zur Zeit 8

ca. 120 Seiten
Paperback, 10,5 x 14,8 cm
Artikelnummer 978-3-86505-750-1
Erscheint im Januar 2019

Videos im Social Web haben sich zu mächtigen Mitteln der politischen Auseinandersetzung um Menschenrechte, Migration, Umweltzerstörung oder Kriegsverbrechen entwickelt. Von Kampagnenvideos über Zeugenvideos zu Videoblogs und Mashups – aktivistische Webvideos verbreiten sich in digitalen Netzwerken und bringen affektive Öffentlichkeiten hervor. Doch mit dem Aufstieg von Lügen, Propaganda und Hetze im Social Web entbrennt zugleich ein globaler »Krieg der Bilder«.
Trägt die neue Macht bewegter Bilder letztlich zur Ermächtigung oder zur Ohnmacht der politischen Subjekte bei? Welche neuartigen ästhetischen, affektiven und narrativen Formen bilden die politischen Bewegungsbilder heraus? Wie beeinflussen sie die politische Praxis? Führen Strategien der Emotionalisierung zu konformistischem Politikkonsum? Wie wird Verifizierung ermöglicht oder Authentizität vorgetäuscht? Haben wir es mit einer benutzerfreundlichen Partizipationsform für aufgeklärte »Netizens« zu tun? Oder verlaufen sich die neuen Bewegungsbilder in folgenlosem »Klicktivismus«?
Das Buch gibt erstmals eine Übersicht über politische Bewegungsbilder im Social Web. Anhand zahlreicher Beispiele analysiert es klarsichtig die Vielfalt aktivistischer Webvideos, ihre Typen und Themen, ihre ästhetischen und rhetorischen Strategien, ihre affektiven Wirkungspotenziale und transmedialen Bezüge, ihre historischen Vorbilder und ihre Produktionskontexte. Jenseits von Technikskepsis und Politikverdrossenheit plädiert das Buch für die kreative Macht der Zivilgesellschaft und die Lust am politischen Handeln.

Die Autor_innen

  • Jens Eder ist Professor für Dramaturgie und Ästhetik der audiovisuellen Medien an der Filmuniversität Babelsberg »Konrad Wolf«. Publikationen u.a.: »Image Operations. Visual Media and Political Conflict« (mit Charlotte Klonk, 2017); »Die Figur im Film. Grundlagen der Figurenanalyse« (2014).
  • Britta Hartmann ist Professorin für Filmwissenschaft und Audiovisuelle Medienkulturen an der Universität Bonn. Publikationen u.a.: »T. ist (nicht) da. Imagination und Subjektkonstruktion in suggerierter Autobiographie.« (In: Büttner et al: »Sichtbar machen. Politiken des Dokumentarfilms«, 2018); »Aller Anfang. Zur Initialphase des Spielfilms« (2009).
  • Chris Tedjasukmana ist Film- und Medienwissenschaftler an der Freien Universität Berlin. Publikationen u.a.: »Die Öffentlichkeit des Kinos. Politische Ästhetik in Zeiten des Aufruhrs« (In: Montage/AV, 2014/2); »Mechanische Verlebendigung. Ästhetische Erfahrung im Kino« (2014).

Ihr Link

0 0 0
Zurück