David Cronenberg

19,90 EUR

Ab 10 € in der BRD versandkostenfrei!
Marcus Stiglegger (Hg.)
David Cronenberg
film: 16
320 Seiten, 222 Fotos
Paperback, 14,8 x 21 cm
Artikelnummer 978-3-929470-90-1
2., durchgesehene Auflage erschienen im Mai 2014

David Cronenberg ist ein Grenzgänger zwischen Horror- und Autorenfilm – und seit dem Science-Fiction-Thriller DIE FLIEGE und dem Zwillingsdrama DIE UNZERTRENNLICHEN der wohl prominenteste Filmregisseur Kanadas. Sein stilistisch vielseitiges Werk umfasst lupenreine Genrefilme ebenso wie avantgardistische Experimente und – vor allem in jüngster Zeit – packendes Spannungskino (A HISTORY OF VIOLENCE; TÖDLICHE VERSPRECHEN). Mit bizarrer Imaginationskraft und intellektueller Kühle verfolgt er dabei beharrlich immer wieder die gleichen Themen und Obsessionen: Körpertransformationen, die Facetten des Monströsen und die Krise des Individuums in der Moderne.

Dieses Buch würdigt Cronenberg als einen Konzeptkünstler, dessen Gesamtwerk sich wie ein Puzzlespiel zusammenfügt. Der sorgfältig und reich bebilderte Band enthält acht thematische Essays, die sich u.a. mit seinen Literaturverfilmungen, den apokalyptischen Visionen seiner Filme sowie Cronenbergs Körperbildern beschäftigen; außerdem enthält der Band Texte zu sämtlichen Filmen einschließlich A DANGEROUS METHOD und im Anhang eine detaillierte Biblio- und Filmografie.

Leseproben

Der Herausgeber

  • Marcus Stiglegger, geb. 1971, Dr. phil. habil., Film- und Kulturwissenschaftler. Momentan Vertretungsprofessor an den Universitäten Mainz, zuvor Akademischer Oberrat in Siegen, Vertretungsprofessor an der ifs Köln und Gastprofessor an der Clemson University, USA, zudem Lecturer in Mannheim, Klagenfurt und der Filmakademie Ludwigsburg. Zahlreiche Publikationen zu Filmästhetik, -geschichte und -theorie. Promotion zum Thema »Sadiconazista – Sexualität und Faschismus im Film« (1999, 3. Aufl 2014). Habilitation zum Thema »Ritual und Verführung. Seduktive Strategien des Films« (2005). Aktuell: »Kurosawa. Die Ästhetik des langen Abschieds« München 2014. Herausgeber des Kulturmagazins :Ikonen:. Herausgeber der Buchreihen Medien/Kultur und Kultur & Kritik (zusammen mit Dieter F. Bertz; Bertz + Fischer) sowie Mythos|Moderne (Eisenhut). Zudem Musiker, Drehbuchautor und Filmemacher.
  • Mit Beiträgen von

  • Frank Arnold, Marcel Barion, Lars-Olav Beier, Elisabeth Bronfen, Andreas Busche, Jan Distelmeyer, Manfred Geier, Fritz Göttler, Dominik Graf, Norbert Grob, Thomas Groh, Steffen Hantke, Stefan Höltgen, Daniel Illger, Hermann Kappelhoff, Annette Kilzer, Marcus S. Kleiner, Michael Kohler, Martin Lindwedel, Gerhard Midding, Kai Naumann, Oliver Nöding, Cristina Nord, Bettina Papenburg, Lars Penning, Andreas Rauscher, Ivo Ritzer, Frank Schnelle, Barbara Schweizerhof, Georg Seeßlen, Anke Sterneborg, Marcus Stiglegger, Sascha Westphal, Rudolf Worschech.

Pressestimmen

  • »Ein guter Einstieg in den Kosmos des kanadischen Regisseurs, der Lesebuchcharakter hat.« (Splatting Image)
  • »Das ultimative und unverzichtbare Standardwerk über einen der faszinierendsten Filmemacher der heutigen Zeit, eine Auseinandersetzung auf höchstem Niveau, die hiermit jedem Filminteressierten ans Herz gelegt sei.« (Das Fantastische Magazin)
  • »34 Autoren haben an dem Buch mitgearbeitet, darunter die besten, die es in Deutschland gibt. Viele Abbildungen, hervorragender Druck.« (Hans Helmut Prinzler)
  • »Dieser Band darf als neues Standardwerk im deutschsprachigen Raum gelten.« (critic.de)
  • »Die Aufsatzsammlung dringt ins Innerste des Gesamtwerks vor, das in seinen Motiven und Intentionen schier unerschöpflich ist. Mit den Autoren, die von Georg Seeßlen über Fritz Göttler, bis hin zu Filmemachern wie Dominik Graf reichen, hat man die Crème de la Crème der deutschen Filmpublizistik vereint.« (equilibriumblog.de)
  • »Den Autoren gelingt ein guter Überblick und ein perfekter Einstieg in Cronenbergs keineswegs abgeschlossenes Werk.« (film-dienst)
  • Interview mit Marcus Stiglegger auf Deutschlandradio Kultur (8.7.2012).

Pressestimmen zur Reihe  f i l m

  • »Die derzeit beste deutsche Filmbuchreihe« (FAZ)
  • »Eine Filmbibliothek, die verlässliche Auskunft gibt über den Stand der Dinge im Zeitalter der Jahrtausendwende.« (Neue Zürcher Zeitung)
  • »Die Monografien des Bertz + Fischer Verlages sind die derzeit beste deutschsprachige Filmbuchreihe. Die Essays sind gekennzeichnet durch hohe Sachkompetenz, unverhohlene Zuneigung und jene journalistische Solidität, die neben der dezidierten Bewertung auch auf sprachliche Eleganz setzt. Hinzu kommt eine durchdachte Illustrierung.« (film-dienst)
  • »Begleitet werden die Texte von den klug ausgewählten Bildstrecken, die das Markenzeichen des Bertz + Fischer Verlages sind.« (FAZ)
  • »Die Texte der Bücher bewegen sich zwischen geschliffener Filmkritik, kulturwissenschaftlicher Analyse und kultischer Verehrung; was die Bücher immer eine Anschaffung wert macht, ist die üppige Illustration mit Fotos, die neue Standards für Filmbücher gesetzt haben.« (die tageszeitung)

Ihr Link

0 0 0
Zurück