Marlon Brando

19,90 EUR

Ab 10 € in der BRD versandkostenfrei!
Marli Feldvoß, Marion Löhndorf u.a.
Marlon Brando
film: 15
336 Seiten / 16 Seiten in Farbe
588 Fotos/Bildsequenzen
Hardcover, 17 x 22 cm
Artikelnummer 978-3-929470-86-4
Erschienen im März 2004

Eine Hommage von 42 Kritikern an einen der größten Stars aller Zeiten.

Er ist Hollywoods ewiger Rebell – und zugleich der vielleicht größte Schauspieler, den die Traumfabrik je hervorgebracht hat. Die Rolle als proletarischer Underdog in DIE FAUST IM NACKEN brachte ihm 1954 seinen ersten Oscar ein, aber als er 1972 für die grandiose Titelrolle im PATEN den Preis zum zweiten Mal erhalten sollte, lehnte er die »Affenscheiße in Aspik« aus Protest gegen die rassistische Indianerpolitik des weißen Amerika ab. In den 1980er und -90er Jahren war die lebende Legende immer wieder auf der Leinwand zu sehen – als bestbezahlter Kleindarsteller aller Zeiten.

Das Buch zeichnet seine Karriere nach, analysiert seinen Schauspielstil, und 42 Kritiker/innen beschreiben alle Filme, die er in fünf Dekaden, von ENDSTATION SEHNSUCHT über DER LETZTE TANGO IN PARIS und APOCALYPSE NOW bis zu THE SCORE, gedreht hat.

Die Autorinnen

  • Marli Feldvoß, studierte Germanistin, Romanistin und Filmwissenschaftlerin, ist seit 20 Jahren als Autorin und Filmkritikerin für Print, Radio und TV tätig. Jahrelange Mitarbeit bei Frankfurter Allgemeine Zeitung, Frankfurter Rundschau und Die Zeit, zahlreiche Magazinbeiträge und Dokumentationen für HR und WDR; zahlreiche Buchbeiträge (u.a. Katalogbeitrag zur Ausstellung liebe.komm im Hamburger Museum für Kommunikation, 2003); zuletzt ständige Mitarbeit bei Neue Zürcher Zeitung, Berliner Zeitung, Kölner Stadt-Anzeiger, epd Film. Lehraufträge und Vorträge zur Filmgeschichte an verschiedenen Filmhochschulen und Universitäten.
    Veröffentlichungen bei Bertz + Fischer: »Marlon Brando« (film: 15, Ko-Autorin); Beitrag in »Göttliche Kerle. Männer – Sex – Kino«.
  • Marion Douglas (ehem. Löhndorf), 1965 geboren. Studium der Komparatistik, Germanistik, Kunstgeschichte. Schreibt seit 1993 als Freelance-Journalistin für das Feuilleton der Frankfurter Allgemeinen Zeitung und seit 1994 für das Feuilleton der Neuen Zürcher Zeitung. Mehrere Jahre freie Mitarbeit bei epd Film; Mitarbeit am Buch »Robert De Niro« zur Hommage auf der Berlinale 2000.
    Veröffentlichungen bei Bertz + Fischer: »Marlon Brando« (film: 15, Ko-Autorin); Beitrag in »Göttliche Kerle. Männer – Sex – Kino«.
  • Mit Beiträgen von

  • Michael Althen, Frank Arnold, Lars-Olav Beier, Andreas Busche, Jan Distelmeyer, Michael Esser, Ralph Eue, Robert Fischer, Fritz Göttler, Norbert Grob, Volker Gunske, Sabine Horst, Peter W. Jansen, Bernd Kiefer, Annette Kilzer, Peter Körte, Michael Kohler, Anke Leweke, Thomas Meder, Helmut Merschmann, Nils Meyer, Gerhard Midding, Kai Mihm, Cristina Nord, Milan Pavlovic, Lars Penning, Daniela Sannwald, Hans Schifferle, Frank Schnelle, Barbara Schweizerhof, Georg Seeßlen, Alexandra Seitz, Anke Sterneborg, Marcus Stiglegger, Bodo Traber, Andreas Ungerböck, Susanne Weingarten, Sascha Westphal, Rudolf Worschech, Peter Zander.

Pressestimmen

  • »Die hoch gelobte Reihe film: hat sich einer längst fälligen Aufgabe gestellt: auch Marlon Brando eine Monografie zu widmen ... für Liebhaber sowie auch ein guter Einstieg« (taz)
  • »Ein rundum gelungener Band ... Von herausragender Güteklasse ist die Auswahl und die Qualität der abgedruckten, zum Teil auch farbigen Fotos« (Deutsche Welle)

Pressestimmen zur Reihe  f i l m

  • »Die derzeit beste deutsche Filmbuchreihe« (FAZ)
  • »Eine Filmbibliothek, die verlässliche Auskunft gibt über den Stand der Dinge im Zeitalter der Jahrtausendwende.« (Neue Zürcher Zeitung)
  • »Die Monografien des Bertz + Fischer Verlages sind die derzeit beste deutschsprachige Filmbuchreihe. Die Essays sind gekennzeichnet durch hohe Sachkompetenz, unverhohlene Zuneigung und jene journalistische Solidität, die neben der dezidierten Bewertung auch auf sprachliche Eleganz setzt. Hinzu kommt eine durchdachte Illustrierung.« (film-dienst)
  • »Begleitet werden die Texte von den klug ausgewählten Bildstrecken, die das Markenzeichen des Bertz + Fischer Verlages sind.« (FAZ)
  • »Die Texte der Bücher bewegen sich zwischen geschliffener Filmkritik, kulturwissenschaftlicher Analyse und kultischer Verehrung; was die Bücher immer eine Anschaffung wert macht, ist die üppige Illustration mit Fotos, die neue Standards für Filmbücher gesetzt haben.« (die tageszeitung)

Ihr Link

Das könnte Sie interessieren:

0 0 0
Zurück