Jim Jarmusch

19,90 EUR

Ab 10 € in der BRD versandkostenfrei!
Rolf Aurich / Stefan Reinecke (Hg.)
Jim Jarmusch
film: 10
304 Seiten, 511 Fotos/Bildsequenzen
Hardcover, 17 x 22 cm
Artikelnummer 978-3-929470-80-2
Erschienen im Juli 2001

Ein exquisites Autorenteam über den wichtigsten Filmemacher des Independent-Kinos – das erste Buch über den Regisseur von STRANGER THAN PARADISE, MYSTERY TRAIN und GHOST DOG – DER WEG DES SAMURAI.

Jim Jarmusch ist der wohl bedeutendste Independent-Regisseur Amerikas. Mit Filmen wie STRANGER THAN PARADISE, der 1984 die Caméra d’Or in Cannes gewann, und DOWN BY LAW entwickelte er einen ureigenen Stil, der geprägt ist von Coolness, Lakonie und einem untrüglichen Gespür für skurrile Gestalten und Situationen. Besondere Popularität gewinnt Jarmusch durch seine Nähe zur Musikszene, durch die Zusammenarbeit etwa mit Tom Waits und Neil Young. Neben Texten zu allen seinen Filmen und verschiedenen Essays enthält das Buch auch ein ausführliches Interview mit Jarmusch.

Leseprobe

Die Herausgeber

  • Rolf Aurich, geboren 1960, regelmäßige Kinobesuche erst seit 1979, ab 1984 Kino-Kartenkontrolleur und -kassierer in Hannover, Mitarbeit im dortigen Kommunalen Kino. Mitbegründer der Zeitschrift filmwärts, seit 1998 Redakteur am Filmmuseum Berlin – Deutsche Kinemathek. Arbeitet an Büchern und Texten vor allem zur deutschen Filmgeschichte.
  • Stefan Reinecke, geboren 1959. Redakteur bei der taz, vorher beim Tagesspiegel. Filmtexte u.a. für epd Film und Freitag. Buchveröffentlichungen: »Hollywood goes Vietnam – Der Vietnamkrieg im US-amerikanischen Film«, »Die letzten Worte des Angeklagten Bucharin«, »Die neue Nato« (als Herausgeber), »Otto Schily. Vom RAF-Anwalt zum Innenminister«.
    Veröffentlichungen bei Bertz + Fischer: »Jim Jarmusch« (film: 10); Beiträge in »Joel & Ethan Coen« (film: 2), »Alfred Hitchcock« (film: 7) und »Stanley Kubrick« (film: 8).
  • Mit Beiträgen von

  • Diedrich Diederichsen, Christine Heise, Klaus Walter, Michael Althen, Geoff Andrew, Rolf Aurich, Ralph Eue, Fritz Göttler, Andreas Kilb, Rainer Knepperges, Nils Meyer, Stefan Reinecke, Georg Seeßlen, Merten Worthmann, Wim Wenders.

Pressestimmen

  • »Eine Mischung aus Fanzine, Familienalbum und philosophischem Schlendern – ein wunderschöner, endloser Augenblick« (Die Zeit)
  • »Der Band ist überaus sorgfältig, ja liebevoll ediert, enthält eine unerhört komplette und bewundernswerte Filmografie und Bibliografie und ist mit einer geradezu überbordenden Fülle von Bildern ausgestattet. ... In diesen neun Beiträgen geht es – bis in die einzelnen Verästelungen hinein – konkret zur Sache und es ist ein Vergnügen, diese Texte zu lesen, weil sie stets die Filme, von denen die Rede ist, in Erinnerung rufen oder sie in der Beschreibung imaginieren lassen.« (Neue Zürcher Zeitung)
  • »Eine lesenswerte Überschau, in der Konzeption an die verblichene ›Blaue Reihe Film‹ angelehnt. ... Mit dem vorliegenden Buch ist Jarmusch neu zu entdecken.« (FAZ)
  • »Längst überfällig ... Eine Fundgrube für Fans« (Cinema)
  • »Ein Glücksfall für jeden Cineasten« (Schnitt)
  • »Eine sehr gelungene Monografie. Sie würdigt ihren Protagonisten so intelligent und sensibel, subjektiv und vielfältig, wie es der Filmemacher verdient hat. ... ›film: 10‹ – ein beeindruckendes Jubiläum der Bertz-Reihe« (Hans Helmut Prinzler, Filmgeschichte)

Pressestimmen zur Reihe  f i l m

  • »Die derzeit beste deutsche Filmbuchreihe« (FAZ)
  • »Eine Filmbibliothek, die verlässliche Auskunft gibt über den Stand der Dinge im Zeitalter der Jahrtausendwende.« (Neue Zürcher Zeitung)
  • »Die Monografien des Bertz + Fischer Verlages sind die derzeit beste deutschsprachige Filmbuchreihe. Die Essays sind gekennzeichnet durch hohe Sachkompetenz, unverhohlene Zuneigung und jene journalistische Solidität, die neben der dezidierten Bewertung auch auf sprachliche Eleganz setzt. Hinzu kommt eine durchdachte Illustrierung.« (film-dienst)
  • »Begleitet werden die Texte von den klug ausgewählten Bildstrecken, die das Markenzeichen des Bertz + Fischer Verlages sind.« (FAZ)
  • »Die Texte der Bücher bewegen sich zwischen geschliffener Filmkritik, kulturwissenschaftlicher Analyse und kultischer Verehrung; was die Bücher immer eine Anschaffung wert macht, ist die üppige Illustration mit Fotos, die neue Standards für Filmbücher gesetzt haben.« (die tageszeitung)

Ihr Link

0 0 0
Zurück