Audio History des Films

22,90 EUR

Ab 10 € in der BRD versandkostenfrei!
IMAGE_BUTTON_RESERVIEREN
Winfried Pauleit / Rasmus Greiner / Mattias Frey
Audio History des Films
Sonic Icons – Auditive Histosphäre – Authentizitätsgefühl
188 Seiten, 106 Fotos
plus USB-Stick mit PDF inkl. 23 Filmclips
Paperback, 14,8 x 21 cm
Artikelnummer 978-3-86505-254-4
Erscheint im Januar 2018

Film gilt als visuelles Medium, doch fast jeder Film verfügt auch über eine Tonspur. In diesem Buch untersuchen drei Autoren das Verhältnis von Filmton und Geschichte. Sie erschließen ein Forschungsfeld, das Passagen zwischen Filmwissenschaft, Sound Studies und Geschichtswissenschaft öffnet.Winfried Pauleit untersucht das ästhetische Potenzial des Films, in Momenten der Selbstreflexion Geschichte in Form von »Sonic Icons« hervorzubringen. Rasmus Greiner erforscht die Zusammenhänge zwischen der audiovisuellen Konstruktion historischer Erfahrungen und dem Sound Design als »auditive Histosphäre«. Mattias Frey analysiert die Wechselwirkung zwischen Geschichte und Ton am Beispiel von Dialekten im Geschichtsfilm und erörtert das »Authentizitätsgefühl«.
Im Fokus der Audio History des Films stehen sowohl das ästhetische Zusammenspiel von Ton, Bild und Text, als auch das Potenzial, Geschichte zu modellieren oder gar hervorzubringen, sowie die Diskurse zur Rezeption des Filmtons, die anhand empirischer Zuschauerstudien dargelegt werden.

Die Autoren

  • Winfried Pauleit ist Professor an der Universität Bremen mit den Arbeitsschwerpunkten Film- und Medienwissenschaft sowie Vorsitzender der Bremer Akademie für Film und Medien. Wichtigste Publikationen: »Das ABC des Kinos. Foto, Film, Neue Medien« (2009); »Filmstandbilder. Passagen zwischen Kunst und Kino« (2004). Unter seiner wissenschaftlichen Leitung erscheinen die Publikationen des Internationalen Bremer Symposiums zum Film im Verlag Bertz + Fischer: »Public Enemies« (2011); »Learning from the Cinema: International Perspectives on Film Education« (2010); »Cinema Dreams: Projection. Imagination. Vision« (2009); »Word and Flesh: Cinema Between Text and the Body« (2008). Er ist außerdem Mitherausgeber des Internetmagazins Nach dem Film, der Zeitschrift Ästhetik & Kommunikation sowie Herausgeber der Bremer Schriften zur Filmvermittlung.
  • Rasmus Greiner ist wissenschaftlicher Mitarbeiter (Postdoc) in den Fachgebieten Filmwissenschaft und Geschichte Lateinamerikas an der Universität Bremen sowie Redaktionskoordinator des eJournals www.nachdemfilm.de. Er promovierte an der Philipps-Universität Marburg zum Thema »Die neuen Kriege im Film. Jugoslawien – Zentralafrika – Irak – Afghanistan« (2012). Seine Forschungsschwerpunkte umfassen die audiovisuelle Histosphäre, die Audio History des Films, die filmische Produktion von Geschichte sowie Krieg und Film. Zu seinen aktuellen Publikationen zählen: »Reality Unbound: New Departures in Science Fiction Cinema« (Hg. mit Aidan Power u.a., 2017); »Film und Geschichte. Produktion und Erfahrung von Geschichte durch Bewegtbild und Ton« (Hg. mit Winfried Pauleit u.a., 2015); »Als Chaplin nicht mehr schweigen konnte. Filmton und Politik in The Great Dictator«, in: Cinema Nr. 62 »Problemzone« (2017).
  • Mattias Frey lehrt Filmwissenschaft an der University of Kent (GB) und leitet das Centre for Film and Media Research. Er ist Redakteur und Mitherausgeber der Zeitschrift »Film Studies«. Zu seinen Büchern zählen »Postwall German Cinema: History, Film History, and Cinephilia«; »The Permanent Crisis of Film Criticism: The Anxiety of Authority«; und »Extreme Cinema: The Transgressive Rhetoric of Today's Art Film Culture«.

Ihr Link

0 0 0
Zurück