Der filmische Raum

29,00 EUR

Ab 10 € in der BRD versandkostenfrei!
Rayd Khouloki
Der filmische Raum
Konstruktion, Wahrnehmung, Bedeutung
Deep Focus 5

192 Seiten / 16 Seiten in Farbe
356 Fotos/Abbildungen
Paperback, 17 x 22 cm
Artikelnummer 978-3-86505-305-3
Erschienen im September 2007

Der Film vermag wie kein anderes Medium, den Zuschauer geradezu physisch in die erzählte Welt hineinzuziehen. Die wichtigste Voraussetzung dafür ist die Illusion eines dreidimensionalen Raums. Anhand zahlreicher Sequenzen und Einstellungen werden in diesem Buch sowohl die filmischen Gestaltungsmittel zur Raumkonstruktion als auch wahrnehmungspsychologische Aspekte analysiert.

Die Studie ist zugleich eine fundierte Einführung in die Filmanalyse: Filmwissenschaftliche und -technische Grundbegriffe werden ebenso besprochen wie klassische Positionen der Filmtheorie. Als Beispielfilme dienen Werke wie CITIZEN KANE, ONCE UPON A TIME IN AMERICA, FIGHT CLUB, NOSFERATU, NORTH BY NORTHWEST, SHINING, SPIEL MIR DAS LIED VOM TOD, A CLOCKWORK ORANGE und TIGER & DRAGON. Herzstück der Analyse ist Stanley Kubricks 2001: A SPACE ODYSSEY, der den Zuschauer an die Grenzen der filmischen Raumerfahrung führt.

Der Band ist reichhaltig illustriert, teils in Farbe.

Leseproben

Der Autor

  • Rayd Khouloki, Studium der Erziehungswissenschaft mit dem Schwerpunkt Medienpädagogik in Düsseldorf. Spezialisierung auf Filmtheorie und -psychologie. Danach Promotion am Institut Medien und Kommunikation und Lehrbeauftragter an der Universität Hamburg und an der Muthesius-Kunsthochschule in Kiel.

Pressestimmen

  • »Die Literaturlage zum filmischen Raum ist bestenfalls spärlich: In diesem Brachland beweist Rayd Khouloki Chuzpe, hält seinen wissenschaftlichen Ansatz sehr breit und beschreitet mutig den Weg zum Standardwerk. Zur Anschaulichkeit dienen dabei klug gewählte Bilder und Grafiken sowie eine ausführliche und exkursionsfreudige Beispielanalyse, die anhand Stanley Kubricks 2001 – A Space Odyssey alle denkbaren Raumkonstruktionen noch einmal Revue passieren lässt. Dass dabei, wie im gesamten Buch, dem Filmschnitt eine eminent wichtige Funktion zugesprochen wird, ist nur die krönende Qualität dieses für Bilderproduzenten und -konsumenten jeglicher Art äußerst lohnenswerten Bandes.« (Der Schnitt)
  • »Es verwundert, dass raumtheoretische Untersuchungen zum Leitmedium des 20. Jahrhunderts – dem Film – bislang ausgeblieben sind. Rayd Kouloki hat hier Abhilfe geschaffen und dem Thema etwa 200 Seiten gewidmet. Das Buch ist guten Gewissens sowohl Laien als auch Profis zu empfehlen.« (epd Film)

Ihr Link

Das könnte Sie interessieren:

0 0 0
Zurück