Lars von Trier

25,00 EUR

Ab 10 € in der BRD versandkostenfrei!
Antje Flemming
Lars von Trier
Goldene Herzen, geschundene Körper
Deep Focus 9

256 Seiten, 183 Fotos
Paperback, 17 x 22 cm
Artikelnummer 978-3-86505-310-7
Erschienen im April 2010

Wollen Frauen leiden? Wollen Frauen Opfer sein? Demut und Demütigung sind im Werk Lars von Triers eng verknüpft. Die Frauen mit den goldenen Herzen gehen duldsam in den Tod – für die, die sie lieben.

Das Buch problematisiert von Triers bildliche Traditionen aus antiker Mythologie, Christentum und Melodrama sowie seine künstlerischen Verwandtschaften. Dabei arbeitet die Studie das Motiv der »Veropferung« als Schlüssel zum Verständnis des Werkes des Dogma-95-Begründers heraus. BREAKING THE WAVES (1996) und DANCER IN THE DARK (2000) erzählen mit ihren Geschichten vom passiven, reinen Opfer auch von einer suggerierten Schuld der Protagonistinnen Bess und Selma. Grace in DOGVILLE (2003) oder die namenlose Sie in ANTICHRIST (2009) bleiben trotz ihrer vordergründigen Aktivität zum Opfer bereit – und müssen es sein. Von Triers Filme verfolgen das Ziel, den als bedrohlich und hexengleich in Szene gesetzten weiblichen Körper auszulöschen.

Leseproben

Die Autorin

  • Antje Flemming, Studium der Germanistik, Medienkultur und Amerikanistik; zur Zeit verantwortlich für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit am Literaturhaus Hamburg und Lehrbeauftragte an der Universität Hamburg.

Pressestimmen

  • »Antje Flemming geht in ihrem Buch alles andere als öde fanverzückt ans Werk des Filmemachers heran. Flemming analysiert Triers Werke konsequent mit weiblichem Blick.« (Stuttgarter Zeitung)
  • »Eine präzise Analyse.« (Sächsische Zeitung)
  • »So bissig und engagiert kommt wissenschaftliche Filmbetrachtung selten daher. Antje Flemming diagnostiziert in den Werken einen schweren gesellschaftlichen Haltungsschaden des Regisseurs, dessenWerk sie als religiös verbrämt, egozentrisch, reaktionär und neokonservativ geißelt. Man muss Lars von Trier nicht verachten, um diese streitbare Schrift mit Gewinn zu lesen.« (Darmstädter Echo)
  • »Diese Untersuchung ist allein schon deshalb erfreulich, weil sie mit großer Genauigkeit auf die Filme von Triers schaut und, stets konsequent unter den eigenen Prämissen arbeitend, diese präzise ausdeutet. Flemmings Buch liefert damit weiteren Analysen, vor allem solchen mit feministischem Ansatz, reichlich Material. Eine Betrachtung von Lars von Triers Arbeit mit klarer politischer Ausrichtung, wie man es in dieser Entschlossenheit selten findet.« (critic.de)
  • »Eine detailversessene Zusammenschau über Film-, Medien- und Literaturwissenschaft, die das Œvre des dänischen Regisseurs durchgängig mit feministischer Theorie abgleicht und sich zu einem vielseitigen, ja aufregenden Lesebuch auswächst. Ein Kaleidoskop an Verweisen zu Filmkritiken, Zitaten von WeggefährtInnen und dem Regisseur selbst sowie zahlreiche Abbildungen von Filmstills und Set-Fotos lassen die Forschungsarbeit zur faszinierenden Nabelschau eines ›Super-Auteurs‹ werden, der sich selbst zu einer Medienfigur stilisiert, die in ihrer Ambivalenz bislang schwer fassbar geblieben ist.« (DieStandard.at)
  • Radio-Interview auf NDR 90.3 mit Antje Flemming (mp3-Format, 320 kbps, stereo, 9,8 KB)

Ihr Link

0 0 0
Zurück