Spätvorstellung

12,90 EUR

Ab 10 € in der BRD versandkostenfrei!
Reinhild Steingröver
Spätvorstellung
Die chancenlose Generation der DEFA
280 Seiten, 51 Fotos
Paperback, 14,8 x 21 cm
Artikelnummer 978-3-86505-404-3
Erschienen im November 2014

Als die Mauer fiel, gründeten Mitglieder der letzten Regiegeneration im DEFA-Studio für Spielfilme die künstlerische Produktionsgruppe »DaDaeR«. Damit erfüllten sie eine langjährige Forderung nach freieren Arbeitsmöglichkeiten seitens der jüngsten Generation. Mit einem kleinen Budget produzierte die Gruppe drei bemerkenswerte Filme, bevor das Studio 1992 geschlossen wurde. Anhand von Fallstudien untersucht die Autorin Filme und Biografien von Filmkünstlern, die trotz gründlicher Ausbildung, kreativer Ideen für ästhetische Neuansätze und der Bereitschaft, sich durch ihre Filme an sozialpolitischen Diskussionen der DDR zu beteiligen, im Studio weitgehend »unerwünscht« waren.
Die Analyse der teils unbekannten Filme aus den Jahren 1989–92 von Jörg Foth, Herwig Kipping, Peter Welz, Helke Misselwitz, Andreas Voigt und Peter Kahane im Kontext ihrer Entstehungszeit und Produktionsgeschichten wird ergänzt durch den Blick auf die früheren Arbeiten einschließlich der Hochschulfilme dieser Regisseure. Die umfassende Herangehensweise erweitert das Verständnis der sogenannten »Wendefilme«, indem die thematische und stilistische Vielfalt in den Handschriften der jüngsten Generation jenseits des historischen Umbruchs von 1989 aufgezeigt wird.

Leseproben

Die Autorin

  • Reinhild Steingröver arbeitet im Bereich der Geisteswissenschaften, der Germanistik und Filmwissenschaft an der Eastman School of Music, University Rochester/New York. Zu ihren Forschungsinteressen zählen Avantgarde-Filme, deutsche Filme, insbesondere der DEFA-Film. Sie veröffentlichte zahlreiche Artikel und Buchaufsätze.

Pressestimme

  • »Die Aspekte, unter denen Steingröver die Werke betrachtet, sind so originell wie gewinnend. [...] ›Spätvorstellung‹ ist eine beherzte Studie, [...] eine wertvolle Ergänzung in der Schilderung eher vernachlässigter Werke.« (Der Freitag)

Ihr Link

Das könnte Sie interessieren:

0 0 0
Zurück