Film und Geschichte

19,90 EUR

Ab 10 € in der BRD versandkostenfrei!
González de Reufels / Greiner / Pauleit (Hg.)
CITY 46 / Kommunalkino Bremen
Film und Geschichte
Produktion und Erfahrung von Geschichte durch Bewegtbild und Ton
Film and History.
Producing/Experiencing History in Moving Images and Sound
156 Seiten, 110 Fotos, 25 Filmausschnitte
Paperback, 17 x 22 cm
plus CD-ROM mit englischer Fassung und Filmausschnitten
Artikelnummer 978-3-86505-239-1
Erschienen im Mai 2015

Deutungsdiskurse um politische und zeitgeschichtliche Ereignisse werden zunehmend auch mithilfe des Mediums Film geführt. Dokumentarische Fotografien und Filmaufnahmen flankieren die Geschichtsschreibung, während fiktionale Filme populäre Adaptionen historischer Narrationen vorlegen. Der Film fungiert hierbei als ästhetische und narrative Modellierung von Geschichtsvorstellungen und Geschichtsverständnis; er setzt nicht nur große historische Themen oder Biografien historischer Persönlichkeiten in Szene, sondern vermittelt historisches Wissen auch audiovisuell, gestaltet auf diese Weise Weltbilder und prägt Sichtweisen. Der Film tritt damit als Audio-Visual-History in Konkurrenz zur verbürgten Geschichtsschreibung und zu anderen kulturellen Techniken des Erinnerns.

Mit Beiträgen von Mason Allred, Nicholas Baer, Anne Barnert, Thomas Elsaesser, Delia González de Reufels, Rasmus Greiner, Bernhard Groß, Gertrud Koch, Sven Kramer, Sabine Moller, Vrääth Öhner, Winfried Pauleit, Matthias Steinle

– Die Publikation liegt zweisprachig auf Deutsch und Englisch vor. Die CD-ROM in englischer Sprache enthält 25 Filmausschnitte, die die Argumentation anschaulich machen.

Contents:
Discourses which interpret contemporary political and historical events increasingly draw on the medium of film. Documentary photographs and documentary film support historiography while fictional feature films present popular adaptations of historical narratives. Here feature films function as a means of aesthetic and narrative modeling of imaginations as well as understandings of history; the movies do not only stage historic topics or biographies but also convey historic knowledge in an audio-visual way creating conceptions of the world and allowing viewers to form perspectives. Feature films thus constitute an audio-visual history which competes with established history writing and other cultural techniques of memory. – With contributions by Mason Allred, Nicholas Baer, Anne Barnert, Thomas Elsaesser, Delia González de Reufels, Rasmus Greiner, Bernhard Groß, Gertrud Koch, Sven Kramer, Sabine Moller, Vrääth Öhner, Winfried Pauleit, Matthias Steinle. – The e-book on CD features 25 film clips.

Leseproben

Die Herausgeber

  • Delia González de Reufels ist Professorin für Geschichte Lateinamerikas am Institut für Geschichtswissenschaft der Universität Bremen. Sie lehrt und forscht zur Geschichte des amerikanischen Doppelkontinents im 19. und 20. Jahrhundert. Inhaltliche Schwerpunkte liegen unter anderem auf der Migrationsgeschichte und der Geschichte des Militärs im Cono Sur. Regionale Schwerpunkte liegen auf Mexiko und Chile sowie auf Haiti. Jüngst erschienen: »Dieses heroische Volk verdient unsere Liebe. Deutungen der demografischen Entwicklung Haitis und die Anfänge der haitianischen Familienplanung in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts«, in: Thomas Etzemüller (Hg.): Vom »Volk« zur »Population«. Formen der interventionistischen Bevölkerungspolitik in der Nachkriegszeit (2015), »¿Estado en vilo? el noroeste de la República de México y la (in-)seguridad del territorio nacional a mitad del siglo XIX«, in: Mónika Contreras u.a. (Hg.): Gobernanza y Seguridad. La conquista republicana de las fronteras latinoamericanas en el siglo XIX (2014); Expert Knowledge in Latin American History. Local, Transnational, and Global Perspectives (Hg. mit Stefan Rinke, 2014).
  • Rasmus Greiner ist wissenschaftlicher Mitarbeiter (Postdoc) in den Fachgebieten Filmwissenschaft und Geschichte Lateinamerikas an der Universität Bremen sowie Redaktionskoordinator des eJournals www.nachdemfilm.de. Er promovierte an der Philipps-Universität Marburg zum Thema »Die neuen Kriege im Film. Jugoslawien – Zentralafrika – Irak – Afghanistan« (2012). Seine Forschungsschwerpunkte umfassen die audiovisuelle Histosphäre, die Audio History des Films, die filmische Produktion von Geschichte sowie Krieg und Film. Zu seinen aktuellen Publikationen zählen: »Reality Unbound: New Departures in Science Fiction Cinema« (Hg. mit Aidan Power u.a., 2017); »Film und Geschichte. Produktion und Erfahrung von Geschichte durch Bewegtbild und Ton« (Hg. mit Winfried Pauleit u.a., 2015); »Als Chaplin nicht mehr schweigen konnte. Filmton und Politik in The Great Dictator«, in: Cinema Nr. 62 »Problemzone« (2017).
  • Winfried Pauleit ist Professor an der Universität Bremen mit den Arbeitsschwerpunkten Film- und Medienwissenschaft sowie Vorsitzender der Bremer Akademie für Film und Medien. Wichtigste Publikationen: »Das ABC des Kinos. Foto, Film, Neue Medien« (2009); »Filmstandbilder. Passagen zwischen Kunst und Kino« (2004). Unter seiner wissenschaftlichen Leitung erscheinen die Publikationen des Internationalen Bremer Symposiums zum Film im Verlag Bertz + Fischer: »Public Enemies« (2011); »Learning from the Cinema: International Perspectives on Film Education« (2010); »Cinema Dreams: Projection. Imagination. Vision« (2009); »Word and Flesh: Cinema Between Text and the Body« (2008). Er ist außerdem Mitherausgeber des Internetmagazins Nach dem Film, der Zeitschrift Ästhetik & Kommunikation sowie Herausgeber der Bremer Schriften zur Filmvermittlung.

Ihr Link

0 0 0
Zurück