Autorinnen und Autoren, Herausgeberinnen und Herausgeber

A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N-O  P  Q-R  S  T  U-V  W  X-Z

 

Tobias Nagl

Tobias Nagl ist Associate Professor und Undergraduate Chair für Film Studies an der University of Western Ontario (Kanada) und war als Journalist, Kurator und Recherche-Assistent für CineGraph e.V. und das NS-Dokumentationszentrum Köln tätig. Lehraufträge und Forschungsaufenthalte an der University of Massachusetts und dem Amherst College und German Historical Institute in Washington. Er hat zahlreiche Aufsätze zum deutschen Film und zur Kulturgeschichte des Kolonialismus veröffentlicht und ist Autor der Studie »Die unheimliche Maschine: Rasse und Repräsentation im Weimarer Kino« (2009), die 2009 mit dem internationalen Willy-Haas-Preis »für eine bedeutende Publikation zum deutsche Film-Erbe« ausgezeichnet wurde.

Veröffentlichungen bei Bertz + Fischer:

Beiträge
  • »›Welchen der Steine du hebst‹. Filmische Erinnerung an den Holocaust« (Medien/Kultur 3)


  •  

    Lihi Nagler

    Lihi Nagler promovierte an der Universität von Tel Aviv und lehrte dort sowie am Spair College als Dozentin im Fachbereich Film und Fernsehen. Ihre Dissertation aus dem Jahre 2004 trägt den Titel »Re-Reading the Doppelgänger Motif in the German Cinema 1913–1935«. Ihre Forschungsinteressen umfassen den deutschen, israelischen und osteuropäischen Film, kulturelle Hybridität und das Bild von Jüdinnen und Juden in der europäischen Bildkultur. Sie lehrte ein Jahr als Gastdozentin an der Harvard-Universität, bevor sie mit einem Minerva-Stipendium der Max-Planck-Gesellschaft zu Forschungszwecken nach Berlin kam, um an ihrem Buchprojekt zur visuellen Kultur und zu den Bildern von Jüdinnen und Juden im Deutschland nach der Wiedervereinigung zu arbeiten. Sie lebt in Berlin.

    Veröffentlichungen bei Bertz + Fischer:

    Beiträge
  • »›Welchen der Steine du hebst‹. Filmische Erinnerung an den Holocaust« (Medien/Kultur 3)


  •  

    Kai Naumann

    Kai Naumann, M.A., geboren 1980, studierte Allgemeine Literaturwissenschaft, Germanistik und Psychologie in Siegen. Arbeitet an der Universität Siegen. Promotion über Blickdramaturgien im Werk Dario Argentos. Veröffentlichte mehrere Beiträge zur Literatur- und Filmästhetik. Er ist Mitbegründer und Herausgeber der wissenschaftlichen Internetpräsenz bild auf zeit. Ferner realisiert er regelmäßig eigene Kurzspielfilme.

    Veröffentlichungen bei Bertz + Fischer:

    Beiträge
  • »Global Bodies. Mediale Repräsentationen des Körpers« (Medien/Kultur 5)
  • »David Cronenberg« (film: 16)


  •  

    Sabine Nessel

    Sabine Nessel, Dr. phil., Vertretungsprofessorin für Filmwissenschaft an der FU Berlin; Autorin u.a. von »Kino und Ereignis. Das Kinematografische zwischen Text und Körper« (2008); »Der Film und das Tier. Klassifizierungen, Cinephilien, Philosophien« (2012; Hg. mit Winfried Pauleit, Christine Rüffert, Karl-Heinz Schmid und Alfred Tews); »Zoo und Kino als Schauanordnungen der Moderne« (2012; Hg. mit Heide Schlüpmann).

    Veröffentlichungen bei Bertz + Fischer:

    Als Autorin oder Herausgeberin
  • »Der Film und das Tier. Klassifizierungen, Cinephilien, Philosophien« (Ko-Herausgeberin)
  • »Wort und Fleisch. Kino zwischen Text und Körper« (Ko-Herausgeberin)
    Beiträge
  • »Resonanz-Räume. Die Stimme und die Medien« (Medien/Kultur 6)

  •  

    Egon Netenjakob

    Egon Netenjakob, freier Publizist und Übersetzer, lebt in Köln. Geboren 1935 in Ahlen (NRW), in Wanne-Eickel aufgewachsen. Er befasst sich in seinen Aufsätzen immer wieder mit dem Fernsehfilm. Kriegskind-Erfahrungen begründen Netenjakobs Bedürfnis, Film- und Fernsehkünstler in ihrer persönlichen Beziehung zur Geschichte des Zwanzigsten Jahrhunderts zu verstehen. Er montierte die kritische Ton-Collage: »Hörspiel für Fernseher« (WDR 1975). Buchveröffentlichungen: »Anatomie der Fernsehserie« (1976), »Liebe zum Fernsehen« (1984, über Klaus Wildenhahn), »Eberhard Fechner« (1989), »Wolfgang Staudte« (1991), »TV-Filmlexikon 1952-1992« (1994). Bert-Donnepp-Preis für Medien-Publizistik 2003. Übersetzung aus dem Dänischen: u.a. Kaj Nissen »Die Elf« (2005).

    Veröffentlichungen bei Bertz + Fischer:

    Als Autor oder Herausgeber
  • »Es geht auch anders. Gespräche über Leben, Film und Fernsehen«


  •  

    John Neubauer

    John Neubauer ist seit 1983 Professor für Vergleichende Literaturwissenschaft an der Universität von Amsterdam. Er ist Herausgeber von arcadia – Zeitschrift für Vergleichende Literaturwissenschaft sowie im Rahmen der Münchner Ausgabe sämtlicher Schriften Goethes nach Epochen seines Schaffens u.a. Mitherausgeber der naturwissenschaftlichen Schriften (Bd. 12, 1989). Weitere Veröffentlichungen: »Symbolismus und symbolische Logik. Die Idee der ars combinatoria in der modernen Dichtung« (1978); »The Emancipation of Music from Language. Departure from Mimesis in Eighteenth-Century Aesthetics« (1986); »The Fin-de-Siècle Culture of Adolescence« (1992); »Towards a History of the Literary Cultures in East-Central Europe. Theoretical Reflections« (Ko-Autor, 2002).

    Veröffentlichungen bei Bertz + Fischer:

    Beiträge
  • »Die Spur durch den Spiegel. Der Film in der Kultur der Moderne«
  • Links

    Uni-Homepage von John Neubauer


     

    Su Nicholls-Gärtner

    Su Nicholls-Gärtner beginnt ihre berufliche Laufbahn in ihrer kanadischen Heimat Vancouver als Produktions- und Regieassistentin. 1993 wandert sie nach Deutschland aus und wechselt in die Postproduktion. Als Editorin ist sie von 1995 bis 2000 für verschiedene Film- und Fernsehproduktionen verantwortlich, darunter JULI (2000) und DAVID IM WUNDERLAND (1998). Seit 2001 widmet sie sich vorrangig der Aus- und Weiterbildung von Editoren, zuerst an der RTL-Journalistenschule und jetzt exklusiv an der ifs internationale filmschule köln. An der ifs ist sie seit mehr als zehn Jahren für den Bachelor-Studiengang »Digital Film Arts« verantwortlich und hat dort seit dem Wintersemester 2012 die Position der Studienleitung inne.

    Veröffentlichungen bei Bertz + Fischer:

    Beiträge
  • »Filmlehren. Ein undogmatischer Leitfaden für Studierende«


  •  

    Katja Nicodemus

    Katja Nicodemus, geboren 1968, Studium der Literaturwissenschaften in Berlin und Paris, Fernsehfeatures für den WDR, freie Mitarbeit beim NDR, Filmredakteurin bei der taz, seit 2002 Filmredakteurin bei der Zeit.

    Veröffentlichungen bei Bertz + Fischer:

    Beiträge
  • »Spike Lee« (film: 14)
  • »Robert De Niro« (film: 12)

  •  

    Angelika Niermann

    Angelika Niermann, geboren 1955 in Essen. Leitet nach Abschluss ihrer ersten Ausbildung 1974 eine soziale Einrichtung in Essen. Anschließend Studium der Sozialpädagogik und Arbeit bei einem Träger der Jugend- und Familienhilfe. Weitere Ausbildung zur Paar- und Familientherapeutin und zur Hypnotherapeutin bei Jeff Zeig, Ernest Rossi, Stephen Gilligan, den engen Schülern von Milton Erickson. Im Anschluss leitet sie sieben Jahre das psychosoziale Team der kinderonkologischen Station des städtischen Krankenhauses München-Schwabing. Im Anschluss Supervisions-und Beraterausbildung, Arbeit als Lehrtherapeutin beim IFW-München und Gründung der eigenen Beratungspraxis. Arbeitet heute als Supervisorin für Teams im Sozialwesen, als Trainerin und Coach in Wirtschaftsunternehmen und als Dozentin. Für Filmschaffende ist sie an der Filmakademie Baden-Württemberg, der HFF-München, der ZHdK Zürich, für FOCAL-Lausanne und das Nürnberger Autorenstipendium tätig. Drehbuchaufstellungsseminare finden auch in Zusammenarbeit mit Dr. Claudia Gladziejewski (BR) und Trainings für Schauspieler und Regisseure in Zusammenarbeit mit Robert Spitz statt.

    Veröffentlichungen bei Bertz + Fischer:

    Beiträge
  • »Filmlehren. Ein undogmatischer Leitfaden für Studierende«
  • Links
    Angelika Niermann auf  www.nuernbergkultur.de


     

    Oliver Nöding

    Oliver Nöding, geboren 1976, studierte an der Heinrich- Heine-Universität Düsseldorf Germanistik und Philosophie, arbeitet als Lektor und schreibt als freier Autor u.a. für F.LM – Texte zum Film, Splatting Image, Filmgazette und Der Schnitt. Seiner großen Leidenschaft, dem Actionfilm, widmete er von 2006–2009 das Blog »Sauft Benzin, ihr Himmelhunde« (http://belmondosfunkhundd.blogspot.com).

    Veröffentlichungen bei Bertz + Fischer:

    Beiträge
  • »David Cronenberg« (film: 16)
  • Links
    Oliver Nödings Filmtagebuch »Remember it for later«: http://funkhundd.wordpress.com


     

    Cristina Nord

    Cristina Nord, geboren 1968, ist Filmredakteurin im Kulturressort der tageszeitung und schreibt außerdem für kolik.fi lm, Der Standard und cargofilm.de. Sie lehrt Filmkritik an der Freien Universität Berlin. Für den WDR hat sie mehrere »Filmtips« realisiert. In Vorträgen, Buch- und Katalogbeiträgen beschäftigt sie sich u.a. mit der Darstellung von Geschichte im gegenwärtigen deutschen Kino, mit Queer Cinema und der Nouvelle Vague Allemande.

    Veröffentlichungen bei Bertz + Fischer:

    Beiträge
  • »David Cronenberg« (film: 16)
  • »Marlon Brando« (film: 15)
  • »Spike Lee« (film: 14)


  •  

    Geoffrey Nowell-Smith

    Geoffrey Nowell-Smith ist Professor of Cinema Cultures an der University of Luton und Direktor der Joint European Filmography (JEF). Mitherausgeber mehrerer englischer Ausgaben der Schriften Antonio Gramscis. Autor von Monografien über Luchino Visconti (1968; 2. Aufl. 1973, Neuausgabe 2003) und Michelangelo Antonionis L’AVVENTURA (1997) sowie Herausgeber der »Oxford History of World Cinema« (1996), deren deutsche Version 1998 unter dem Titel »Geschichte des internationalen Films« erschienen ist. Weitere Buchveröffentlichungen u.a.: »The BFI Companion to Italian Cinema« (Hg., 1996); »Hollywood and Europe. Economics, Culture, National Identity 1945–1990« (Ko-Hg., 1998); »Roberto Rossellini. Magician of the Real« (Ko-Hg., 2000).

    Veröffentlichungen bei Bertz + Fischer:

    Beiträge
  • »Die Spur durch den Spiegel. Der Film in der Kultur der Moderne«
  • Links

    Uni-Homepage von Geoffrey Nowell-Smith


     

    Frank Ochieng

    Frank Ochieng, geboren 1965 in Cambridge, Massachusetts. Studium der Soziologie an der Suffolk University in Boston. Radiomoderator und Talkshow-Host für mehrere Filmsendungen lokaler TV-Stationen in Massachussetts, darunter Trivia Live!, Time to Review und The Evaluators. In den letzten Jahren vor allem als Online-Filmkritiker tätig, so auf seiner eigenen Homepage www.moviefrank.com, auf www.film-critic.com und www.theworldjournal.com. Er ist Mitglied der Online Film Critics Society (OFCS) und der Internet Entertainment Writers Association (IEWA).

    Veröffentlichungen bei Bertz + Fischer:

    Beiträge
  • »Spike Lee« (film: 14)

  •  

    Michael Omasta

    Michael Omasta, geboren 1964 in Wien. Filmredakteur der Wochenzeitung Falter. Kurator von Filmretrospektiven. Vorstandsmitglied von SYneMa – Gesellschaft für Film & Medien. Ko-Autor und Herausgeber u.a. von »Aufbruch ins Ungewisse. Österreichische Filmschaffende in der Emigration«, (1993); »Tribute to Sasha. Das filmische Werk von Alexander Hammid« (2002); »Carl Mayer, Scenar[t]ist« (2003); »Josef von Sternberg. The Case of Lena Smith« (2007); »Fritz Rosenfeld, Filmkritiker« (2007); »Wolf Suschitzky Films« (2010); »Amos Vogel – Ein New Yorker Cineast aus Wien« (2011).

    Veröffentlichungen bei Bertz + Fischer:

    Beiträge
  • »Bigger Than Life – 100 Jahre Hollywood. Eine jüdische Erfahrung«
  • »Recherche Film und Fernsehen. Heft 1: Nachspiel DDR«

  •  

    Béatrice Ottersbach

    Béatrice Ottersbach, in Paris geboren. Nach dem Geschichtsstudium an der Sorbonne arbeitete sie von 1988 bis 1992 in der Pressestelle von RTL und war anschließend Redakteurin bei Cat Entertainment. 1995 wechselte sie zur Verlagsgruppe Lübbe, dort war sie für den Bereich Verfilmungsrechte verantwortlich und initiierte auch die Reihe Buch & Medien. Seit 1999 ist sie als freie Herausgeberin tätig und hat mehr als 50 Bücher zur Theorie und Praxis von Film und Fernsehen herausgegeben. Sie lebt seit ein paar Jahren in Frankreich und arbeitet dort als Literatur-Scout für ein deutsches Verlagshaus.

    Veröffentlichungen bei Bertz + Fischer:

    Als Autorin oder Herausgeberin
  • »Filmlehren. Ein undogmatischer Leitfaden für Studierende« (Ko-Herausgeberin)

  •  

    Autorinnen und Autoren, Herausgeberinnen und Herausgeber:  A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N-O  P  Q-R  S  T  U-V  W  X-Z